Wahl der 2. Fremdsprachen

Generelles zur Wahl der 2. Fremdsprache

Im 2. Schulhalbjahr der 5. Klasse werden die Eltern auf einem Info-Abend zu den 2. Fremdsprachen informiert. Außerdem erhalten die Schülerinnen und Schüler im „Schnupperunterricht“ einen Eindruck von den Sprachen. Am Gymnasium Farmsen stehen Spanisch, Französisch und Latein zur Wahl.

Jede Schülerin / jeder Schüler soll einen Erstwunsch und einen Zweitwunsch (eine Alternative) angeben. Grundsätzlich versuchen wir als Schule, allen Schülerinnen und Schülern den Erstwunsch für die 2.Fremdsprache zu erfüllen.

Es sind jedoch folgende Rahmenbedingungen zu beachten:

  • Wir richten so viele Fremdsprachenkurse ein, wie es Parallelklassen in einem Jahrgang gibt, d.h. bei 4 Klassen im Jahrgang werden 4 Fremdsprachenkurse eingerichtet.
  • Aus pädagogischen Gründen richten wir keine Kurse von 30 (oder mehr) Schülerinnen und Schülern ein.
  • Sollten sich zu wenige oder zu viele Schülerinnen und Schülern für eine Fremdsprache mit ihrem Erstwunsch entscheiden, kommt es zu einer Umverteilung per Losverfahren.

In der 10. Klasse gibt es noch mal die Möglichkeit im Verbund mit den umliegenden Gymnasien eine 3. Fremdsprache zu wählen.


Informationen zu Latein

Welche Vorteile bietet Latein?

Latein wird zwar heute nicht mehr aktiv gesprochen, jedoch hat die Sprache unseren Kontinent über 2000 Jahre geprägt; Zeugnisse der lateinischen Sprache und der römischen Kultur sind in unserer Gesellschaft noch allgegenwärtig.

1. Latein als Muttersprache Europas

Latein ist die Grundlage für viele Fremdsprachen. Insbesondere in den romanischen Sprachen wie Französisch, Italienisch, Portugiesisch oder Spanisch leben Wortschatz und Struktur der Ausgangssprache fort. Aber auch ein Großteil der englischen Wörter stammt aus dem Lateinischen. Mit Latein als Grundlage fällt das Erlernen der modernen Fremdsprachen viel leichter.

2. Latein als Training der deutschen Sprache

Viele sagen: „Grammatik habe ich erst so richtig im Lateinunterricht gelernt“. Kein Wunder, erlaubt es die Unterrichtssprache Deutsch doch, über Sprache zu sprechen und einen Einblick zu gewinnen, wie Sprache funktioniert. Wer Latein lernt, erhält eine intensive Grammatik-Schulung.

3. Latein schult wichtige Kompetenzen

Der Lateinunterricht unterscheidet sich vor allem in einem Punkt von dem Unterricht in den modernen Fremdsprachen: Während letztere die Kommunikation in der Fremdsprache zum Ziel haben, steht im Lateinunterricht das Übersetzen von lateinischen Texten ins Deutsche im Vordergrund. Neben den „Werkzeugen“ Wortschatzarbeit, Grammatik und Hintergrundwissen spielen im Unterricht also einerseits das Entschlüsseln des Lateinischen, andererseits das Formulieren der deutschen Übersetzung eine bedeutende Rolle.

Der Vorgang des Entschlüsselns erfordert Konzentration, Geduld und Genauigkeit, da schon die Vertauschung einzelner Buchstaben zu verschiedenen Sinnrichtungen führen kann.

4. Latein als Grundlage der europäischen Kultur

Latein bietet ein besonders breites zusätzliches Spektrum von Unterrichtsinhalten, wie z.B. Themen der Geschichte, Philosophie, Politik, Mythologie, Rhetorik, aber auch des Alltags. Durch den Vergleich von Vergangenheit und Gegenwart werden die Schülerinnen und Schüler zur Auseinandersetzung, Stellungnahme, Toleranz und kultureller Offenheit aufgefordert.

5. Latein als Studienvoraussetzung

Nach der 10. Klasse kann das Latinum erworben werden, eine Qualifikation, die auch heute noch Studienvoraussetzung für einige Studiengänge ist. Muss man den Abschluss an der Universität nachholen, ist dies mit einigem Aufwand verbunden (mindestens zwei Semester).

Welche Herausforderungen stellt Latein an die Lernenden?

Während die modernen Fremdsprachen zu einem Großteil kommunikative Kompetenzen trainieren, konzentriert sich Latein auf das intensive, analytische Textverstehen. Latein ist eine komplexe, logisch aufgebaute Sprache, die den Lernenden Genauigkeit und Gründlichkeit abverlangt. Es gilt nicht nur, Vokabeln zu lernen, sondern auch die Grammatik und Formenlehre zu beherrschen und alles zu kombinieren. Sätze lassen sich nicht einfach wie in der Muttersprache oder den modernen Fremdsprachen „herunterlesen“, sondern müssen erst erarbeitet werden. Geduld, Kombinationsgabe und Systematik ist gefragt. Jeder lateinische Satz ist eine kleine Denksportaufgabe. Wer gut beobachtet und genau konstruiert, wird seine Freude mit der lateinischen Sprache haben.

Erfreulich ist, dass die Unterrichtssprache Deutsch ist.

Für wen ist Latein geeignet?

Natürlich für alle, aber….

im Lateinischen ist eher ruhiges Nachdenken angebracht als spontanes Sprechen und Kreativität. Ist ein Kind also eher zurückhaltend, still, gar schüchtern, wird unter Umständen Latein die bessere Wahl sein.

Für einen Schülertyp, der Spaß am Knobeln und Freude an Mathematik hat und eher analytisch mit Sprache umgeht, kann Latein u.U. interessanter sein als eine moderne Fremdsprache.

Wer sich für die Antike, die Geschichte der Römer und Mythologie begeistert, lernt meist auch gern Latein.

Im Lateinunterricht haben besonders die Schüler Spaß und Erfolg,

  • die sorgfältig hinsehen und gut beobachten können,

  • konzentriert lernen können,

  • die gerne kombinieren,

  • die logisch und strukturiert denken,

  • die Freude an der Geschichte der Römer haben.

Highlights des Lateinunterrichts an unserer Schule in den Jahren 2018 und 2019

  • Anfertigen einer Tunika

  • Museumsbesuche

  • Spielen antiker römischer Kinderspiele

  • Verfilmung einer römischen Sage im Stop-Motion-Verfahren

  • Exkursion nach Trier

Eure Latein-Fachschaft


Informationen zu Französisch

Welche Vorteile bietet Französisch?

  • Weltweit wird Französisch von 200 Millionen Menschen gesprochen!
  • Das Französische ist eine alte Kultursprache!
  • Frankreich ist wunderschön!
  • Die in Europa nach Deutsch am häufigsten gesprochene Sprache ist Französisch!
  • Französisch eröffnet besondere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, denn Frankreich und Deutschland haben besondere Wirtschaftsbeziehungen: Tausende von französischen Unternehmen haben Filialen in Deutschland. Frankreich ist unser bedeutendster Handelspartner. Das Handelsvolumen übersteigt um ein Vielfaches das mit allen spanisch sprechenden Ländern der Erde. Zum gegenseitigen Verständnis reicht Englisch nicht aus, Französisch ist der Trumpf!
  • Im Übrigen ist Französisch genauso leicht zu lernen wie Spanisch!
  • Wir bieten in unserem modernen Französischunterricht Spaß am Lernen durch neue Lernmethoden und den Einsatz vielfältiger Medien (Lehrbuch, CDs, Lektüren, Filme, Internetrecherche).
  • Neben dem Erlernen der Sprache spielt auch die Landeskunde eine wichtige Rolle.
  • Von Anfang an ermöglichen viele Sprechanlässe kleine Dialoge: « Salut, ça va ? », « Ça va bien, merci !
  • »Mit unserem modernen Lehrwerk Découvertes und zusätzlichem Lernmaterial macht das Lernen viel Spaß!
  • Wir unterstützen die engagierten SchülerInnen, das Zusatzzertifikat DELF zu erwerben – eine wichtige Zusatzqualifikation für später!
  • Durch den Besuch der Cinéfête wollen wir unseren Kursen französische Kinofilme näherbringen.
  • Einmal im Jahr holen wir das France Mobil an die Schule, eine Möglichkeit, zusammen mit waschechten Franzosen der französischen Sprache näher zu kommen und mit authentischen französischen Materialien zu arbeiten.
  • Wir motivieren unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 aufwärts, an dem 8-10wöchigen Schüleraustauschprogramm Brigitte-Sauzay des Deutsch-Französischen Jugendwerks teilzunehmen und wertvolle Erfahrungen in Frankreich zu machen.

Französischunterricht mit Muttersprachlerin:Ein Stück Frankreich zu Besuch am GyFa

Französisch mit einer „echten“ Französin lernen? Das Glück hatten die Fünftklässler des Gymnasiums Farmsen, die sich demnächst für eine weitere Fremdsprache entscheiden müssen. Die französische Lektorin Madame Malosse rauschte eines Morgens mit ihrem kleinen Renault Kangoo, gesponsert von der Robert Bosch Stiftung, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk und Renault Deutschland, auf den Hof des Gymnasiums Farmsen und wurde von einer Vielzahl von Schülerinnen und Schülern neugierig beäugt.

Eine ebenso fröhliche wie typische Französin entstieg ihrem „France-Mobil“, einem von zwölf bundesweit, mit dem sie für das Institut Français de Hambourg durch Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern tourt und den zukünftigen Französischlernern in den Schulen ihre Muttersprache „spielerisch“ näher bringt. Die jungen Lektoren vermitteln den Schülern, aber auch Lehrern und Eltern, ein zeitgemäßes Frankreichbild und liefern Informationen zur Fremdsprachenwahl. In den vergangenen zwölf Jahren hat das Programm mit seinen Aktionen und Angeboten bundesweit mehr als 950.000 Schüler an etwa 11.300 Schulen erreicht.

So waren auch die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Farmsen davon angetan, dass sie mit einer waschechten Französin ins Gespräch kommen und mit authentischen französischen Materialien arbeiten konnten.

Neben ersten Ausdrücken der Begrüßung wie Bonjour oder Je m’appelle… erfuhren unsere Schülerinnen und Schüler, dass es in unserer Sprache sehr viele Wörter aus dem Französischen gibt. Dafür mussten sie aus authentischen Zeitschriften möglichst viele französische Wörter heraussuchen, deren Bedeutung sie bereits kennen, wie z.B. Portemonnaie oder Friseur, um nur einige zu nennen. Mit ein paar eingebauten Spielen wurde nicht nur mit Spaß gelernt, sondern auch durch das musikalische Begleitprogramm durch CDs und den Beamer ein zeitgemäßes Frankreichbild durch moderne Songbeispiele wie z. B. von Stromae mit Papaoutai oder der französischen Band Brigitte übermittelt. Stromae war unseren Schülerinnen und Schülern natürlich ein Begriff und so sangen viele von ihnen begeistert mit.

Das Interesse der Fünftklässler an der französischen Sprache wurde sicherlich durch den glühenden Einsatz von Delphine Malosse geweckt und vielleicht wird eine ganze Reihe von ihnen auch deshalb im nächsten Schuljahr Französisch als zweite Fremdsprache wählen!

Eure Französisch-Fachschaft


Informationen zu Spanisch

Welche Vorteile bietet Spanisch?

¡Hola! ¿Hablas español?
Spanisch ist eine Weltsprache und befindet sich derzeit nach Chinesisch und Englisch auf dem dritten Rang der am häufigsten gesprochenen Sprachen. Als internationale Kommunikationssprache wird Spanisch am zweithäufigsten verwendet. Gegenwärtig ist Spanisch die Muttersprache von ca. 375 Millionen Menschen, die sich über vier Kontinente verteilen, wobei der Schwerpunkt in Lateinamerika liegt, wo Spanisch in 19 Ländern die offizielle Amtssprache ist. Selbst in den USA ist Spanisch mit ca. 45 Millionen Sprechern nicht eben eine Minderheitensprache. Somit ermöglicht dir das Erlernen der spanischen Sprache den Zugang zu verschiedenen Ländern und Kulturen, was sowohl persönlich bereichernd, als auch beruflich vorteilhaft ist.

Welche Herausforderungen stellt Spanisch an die Lernenden?

Neben den Vorteilen, die die Verbreitung der Sprache mit sich bringt, gibt es allerdings auch verschiedene Herausforderungen, denen du dich stellen musst. Du solltest dich nicht dazu verleiten lassen, Spanisch zu wählen, weil es vermeintlich leichter als Französisch oder Latein ist. Sicherlich stimmt es, dass dir der Einstieg in die spanische Sprache erleichtert wird, da sich das Lautbild wenig vom Schriftbild unterscheidet. Das heißt, abgesehen von wenigen Ausspracheregeln wird alles so geschrieben, wie es gesprochen wird und umgekehrt. Du wirst aber – ebenso wie in Französisch und Latein – auch sehr regelmäßig Vokabeln lernen und dich in der zum Teil recht komplexen Grammatik üben müssen.

Für wen ist Spanisch geeignet?

Spanisch ist in erster Linie eine Sprache, und der Unterricht soll dich dazu befähigen, in dieser Sprache zu kommunizieren. Wer sich für Spanisch als zweite Fremdsprache entscheidet, sollte also vor allen Dingen, neugierig auf die Sprache sein und Freude am Austausch mit anderen haben. Ein Interesse an der spanischsprachigen Welt ist sicherlich von Vorteil. Außerdem solltest du die klare Bereitschaft zeigen, regelmäßig an Grammatik und Wortschatz zu arbeiten, um deinem Ziel, dich auf Spanisch zu verständigen, schnell näher zu kommen.

Für Informationen und Nachfragen stehen wir gern zur Verfügung. ¡Hasta pronto!

Eure Spanisch-Fachschaft


Ansprechpartnerinnen

Urte Rasmussen

Abteilungsleiterin Klassen 5 bis 7

Urte.Rasmussen@bsb.hamburg.de

Katja Krummbach

Koordination der Fremdsprachen

Erreichbar über das Schulbüro