Unsere Unterstufe

Unsere Abteilungsleiterin der Klassen 5 – 7
 

 

Urte Rasmussen
(Englisch, Sport)

Urte.Rasmussen@bsb.hamburg.de

Die richtige Wahl treffen

Liebe Eltern,

wir freuen uns, wenn Sie das Gymnasium Farmsen bei der Wahl der weiterführenden Schule in die engere Wahl nehmen. Sicherlich haben Sie schon viel von Freunden oder Nachbarn über unsere Schule gehört.

Wir sind eine gute Schule und dennoch werden Sie sich fragen, ob das Gymnasium Farmsen die richtige Schule für Ihr Kind ist.

Zunächst einmal stellt sich die Frage nach der Schulform.

Die Einschätzung der Grundschullehrkräfte für die weiterführende Schule ist für uns sehr wichtig, da diese die Kinder in der Regel über mehrere Jahre begleitet haben und sehr gut kennen.

Hat Ihr Kind eine Empfehlung für das Gymnasium bekommen, so ist das schon einmal eine gute Voraussetzung, dass Ihr Kind bei uns erfolgreich lernen kann. Denn Ihr Kind wird nur motiviert und glücklich zur Schule gehen, wenn es auch Erfolgserlebnisse hat.

Wir erwarten also grundsätzlich eine Empfehlung der Grundschule für das Gymnasium. Ausnahmen sind jedoch möglich. Unser Rat: Ihr Kind sollte positiv neugierig, interessiert und lesefreudig sein, sich länger konzentrieren können, die Hausaufgaben selbständig und zügig bearbeiten können sowie Ausdauer beim Lernen haben. Hobbys und aktive Freizeitgestaltung wirken sich positiv auf das Lernen aus.

Sollten Sie unsicher sein bei der Wahl der Schulform für Ihr Kind, so kontaktieren Sie mich gern unter urte.rasmussen@bsb.hamburg.de.

Spätestens bei der Anmeldung im Februar werden Sie nach dem gewünschten Zweig gefragt. Wir bieten neben dem klassischen Universal-Zweig einen MINT-Zweig (Mathematik/Informatik/ Naturwissenschaften und Technik) und auch einen bilingualen Zweig Englisch an. Ab dem Schuljahr 2021/22 wird dieser neu aufgelegt und ist sowohl für Kinder mit fortgeschrittenen Englisch-Kenntnissen wie auch für Kinder mit „normalem“ Grundschul-Englisch konzipiert. Detailiertere Informationen dazu finden Sie unter der Rubrik „Unsere Zweige“. Die Zweige werden im Klassenverband unterrichtet und gehen von der 5. bis zur 10. Klasse. Ein Klassenwechsel bzw. Zweigwechsel ist nicht der Regelfall. Mit dem Eintritt in die Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler ihr Profil frei wählen – unabhängig davon, welchen Zweig sie in der Unter- und Mittelstufe besucht haben.

Bei der Wahl des Zweiges sollten Sie mit Ihrem Kind gemeinsam beraten, wo seine/ihre Interessen und Stärken liegen.

Da es selten vorkommt, dass die Anmeldezahlen für einen bestimmten Zweig genau einer Klassenstärke von 28 Schülerinnen und Schülern entsprechen, müssen Sie bei der Anmeldung auch einen Alternativ-Wunsch angegeben, der gegebenenfalls einen echte Alternative zum Erstwunsch darstellt.

Wir gehen zurzeit von vier Parallelklassen aus. Somit lässt sich auch ein Zweig doppeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Was ist die Unterstufe / Beobachtungsstufe?

Der Wechsel von der Grundschule zum Gymnasium stellt eine zweite Einschulung und damit eine große und weitreichende Veränderung und Umstellung für die Schülerinnen und Schüler dar. Deshalb ist uns ein behutsamer Übergang wichtig: Die ersten Tage sind dem gegenseitigen Kennenlernen gewidmet, und das Klassenlehrerteam kümmert sich ausschließlich um die Neuankömmlinge.

In der 5. und 6. Klasse hat Ihr Kind eine Klassenlehrerin und einen Klassenlehrer und wird im Klassenverband unterrichtet. Jede/r unterrichtet in der Regel mehrere Fächer, so dass die Kinder schnell ihre neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer kennenlernen können. Eine Stunde in der Woche steht am Gymnasium Farmsen „Soziales Lernen“ auf dem Stundenplan, um die Gruppenentwicklung innerhalb der Klasse zu fördern, die soziale Kompetenz zu steigern und ein harmonisches Klassenklima zu entwickeln. Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen unterstützen als Paten und Prefects die Lehrerinnen und Lehrer bei diesem Anliegen. Natürlich sollen auch altbekannte Aktivitäten wie Wandertage (zweimal pro Schuljahr), Projekte oder schlicht Gruppenarbeiten die Klassengemeinschaft und den Umgang miteinander fördern.

 

Typische Phasen und Termine
5. Klasse 1. Halbjahr Einschulung
Orientierungstage
Elternabend
Wandertag
1. Modul Hamburger Medienpass
2. Halbjahr Halbjahresinformationen mit LEG
Elternabend
Schnupperunterricht 2. Fremdsprachen (ab April)
Elterninformationsabend zu den 2. Fremdsprachen
Wahl der 2. Fremdsprache (Mai)
Bundesjugendspiele
2. Modul Hamburger Medienpass
Wandertag
Zeugnisse
 
6. Klasse 1. Halbjahr Schulanfang
Beginn der 2. Fremdsprache
Elternabend
Klassenfahrt
2. Halbjahr Halbjahresinformationen mit LEG
Elternabend
Bundesjugendspiele
3. Modul Hamburger Medienpass
Wandertag
Zeugnisse mit der Entscheidung über den Verbleib auf dem Gymnasium
 
7. Klasse 1. Halbjahr Schulanfang
Anti-Mobbing-Projekt (3 Tage)
Elternabend
Wandertag
2. Halbjahr Halbjahresinformationen mit LEG
Elternabend
4. Modul Hamburger Medienpass
Wandertag
Bundesjugendspiele
Besuch des Berufsinformationszentrums
Zeugnisse

 

Wahl der 2. Fremdsprache

Im 2. Schulhalbjahr der 5. Klasse werden die Eltern auf einem Info-Abend zu den 2. Fremdsprachen informiert. Außerdem erhalten die Schülerinnen und Schüler im „Schnupperunterricht“ einen Eindruck von den Sprachen. Am Gymnasium Farmsen stehen Spanisch, Französisch und Latein zur Wahl.

Jede Schülerin / jeder Schüler soll einen Erstwunsch und einen Zweitwunsch (eine Alternative) angeben. Grundsätzlich versuchen wir als Schule, allen Schülerinnen und Schülern den Erstwunsch für die 2.Fremdsprache zu erfüllen.

Es sind jedoch folgende Rahmenbedingungen zu beachten:

  • Wir richten so viele Fremdsprachenkurse ein, wie es Parallelklassen in einem Jahrgang gibt, d.h. bei 4 Klassen im Jahrgang werden 4 Fremdsprachenkurse eingerichtet.
  • Aus pädagogischen Gründen richten wir keine Kurse von 30 (oder mehr) Schülerinnen und Schülern ein.
  • Sollten sich zu wenige oder zu viele Schülerinnen und Schülern für eine Fremdsprache mit ihrem Erstwunsch entscheiden, kommt es zu einer Umverteilung per Losverfahren.

Die Fremdsprachen haben hierzu ein paar Informationen als Orientierungshilfe für Sie gesondert zusammengestellt.

Latein Französisch Spanisch

 

Das Fach Religion in der Unterstufe

In der 5. und 6. Klasse steht das Fach Religion mit jeweils zwei Stunden auf der Stundentafel. Der Unterricht ist nicht konfessionsgebunden. Ausführliche Informationen zum Fach Religion finden Sie im Hamburger Bildungsplan (Gymnasium, Sekundarstufe 1, Religion).

Wir als Schule finden es wichtig, dass sich Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen in diesem Fach auseinandersetzen.

Dennoch haben Sie als Eltern die Möglichkeit nach § 7 des Hamburgischen Schulgesetzes, ihr Kind vom Religionsunterricht zu befreien.

Aus organisatorischen Gründen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie den Antrag auf Befreiung vom Religionsunterricht mindestens 10 Tage vor Schuljahresbeginn stellen müssen – bitte jeweils vor dem kommenden Schuljahr.

In einem laufenden Schuljahr können wir Ihren Antrag nicht berücksichtigen, außer wenn Sie ihn fristgerecht (10 Tage vor Beginn des 2. Halbjahres) für das 2. Schulhalbjahr stellen.

Ab Klasse 7 kann zwischen kann zwischen Religion und Philosophie gewählt werden.

 

Verbleib auf dem Gymnasium

Am Ende des 1. Halbjahres der 6. Klasse sprechen die Zeugniskonferenzen eine Empfehlung für den weiteren Schulweg aus. Diese Empfehlung kommt nicht überraschend, denn im Rahmen von Lernentwicklungsgesprächen und anderen persönlichen Gesprächen wird die schulische Laufbahn intensiv begleitet.

Für alle Schülerinnen und Schüler gilt am Ende der 6. Klasse die Ausbildungs- und Prüfungsordnung (APO-GrundStGy, §13), in der es heißt:
„Der Übergang aus der Jahrgangsstufe 6 des Gymnasiums in die Jahrgangsstufe 7 des Gymnasiums ist zulässig, wenn die Leistungen der Schülerin oder des Schülers

  1. in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mindestens mit der Note „ausreichend“ (4-) und
  2. im Durchschnitt aller übrigen Fächer mindestens mit der Note „ausreichend“ (4-) und in nicht mehr als zwei Fächern mit einer schlechteren Note bewertet wurden.“

 

Ansprechpartner in der Beobachtungsstufe

Insbesondere in der Beobachtungsstufe gibt es erfahrungsgemäß einen erhöhten Gesprächsbedarf von allen Seiten, deshalb haben wir eine eigene Seite mit einer Übersicht all unserer Ansprechpartner erstellt.
Niemand sollte sich scheuen, das Gespräch zu suchen.

 

Besonderheiten in der Beobachtungsstufe

I. AGs und Ganztageskonzept

Anschreiben zu den AGs im zweiten Halbjahr 2019/2020

II. Lounge

III. Bücherwurm

IV. Sport- und Spielfläche

V. Tischtennisplatten

Downloads für die Beobachtungsstufe
Weiterführende Informationen zum Universal – Zweig Download Flyer
Weiterführende Informationen zum GMINT – Zweig als Flyer Download Flyer
Weiterführende Informationen zum bilingualen Zweig als Flyer Download Flyer
Anmeldebogen zur Wahl der AGs im 1. Halbjahr 2019/2020 AG-Wahlzettel