Die Kolleginnen aus dem Schulbüro berichten, sie fühlten sich manchmal, als befände man sich wahlweise in der Ausbildung zur Lagerlogistikerin oder zur MTA 😉. Ob zunächst Stoffmasken, dann medizinische und FFP2-Masken oder palettenweise Antigen-Schnelltests – die Kartons stapelten sich, doch Lagerung und Ausgabe bzw. Verteilung wurden schnell organisiert. Inzwischen sind unsere Kolleginnen und Kollegen routiniert, und die Schülerinnen und Schüler, die sich im Präsenzunterricht zweimal die Woche testen, alte Hasen!

Vor den Ferien wurden an der Schule durchschnittlich 500 Tests pro Woche durchgeführt, hinzu kamen Klausuren oder Prüfungen wie das gerade absolvierte schriftliche Abitur, bei dem jeder Prüfling morgens vor dem Betreten des Prüfungsraums einen negativen Schnelltest vorweisen musste. Der Nutzen dieser Tests steht außer Frage, aber das Büro freut sich trotzdem, wenn Kartons und Kisten weniger werden und wieder mehr Platz ist! Zunächst aber gilt es, bis zu den Sommerferien durchzuhalten – seit Ende der Maiferien mit allen Jahrgängen und ca. 400 Testungen pro Tag!

Judith Hagemann