Studien- und Berufsorientierung

Koordinator für die Studien- und Berufsorientierung:

Herr Buhrz

martin.buhrz[at]gyfa.hamburg.de

Telefonisch erreichbar über das Schulbüro.

Das Betriebspraktikum in der 9. Klasse

Das dreiwöchige Betriebspraktikum für Schüler/innen der 9. Klassen findet jeweils Ende des ersten Halbjahres i. d. R. gleich nach den Weihnachtsferien im Januar statt. Dabei liegt der Schwerpunkt auf dem Durchlaufen eines Bewerbungsvorgangs (Anfertigen von Lebenslauf und Bewerbungsschreiben, Suche eines Praktikumsplatzes und persönliches Vorstellungsgespräch) sowie dem Kennenlernen der Arbeitswelt in einem Unternehmen.

Die Vorbereitung auf das Betriebspraktikum beginnt im zweiten Halbjahr Klasse 7 mit dem Besuch des BIZ (Berufsinformationszentrum) mit den jeweiligen Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern. Hier wird den Schülerinnen und Schülern ein erster Eindruck von der Vielfältigkeit der Berufsfelder und der Ausbildungsmöglichkeiten vermittelt.

Zu Beginn des Jahrgangs 8 werden im Deutschunterricht die Themen „Lebenslauf“ und „Bewerbungsschreiben“ intensiv behandelt. Zu diesem Zeitpunkt sollte auch mit der Suche nach einem Praktikumsplatz begonnen werden (einige Firmen, z. B. Polizei Hamburg, Airbus und Lufthansa Technik, haben sogar eine Vorlaufzeit von knapp zwei Jahren). Ende des Schuljahres nehmen die Schüler/innen am sog. „Mittelstufenforum“ teil. Hier stellen die Schüler/innen der 9. Klassen den 8. Klassen ihre Praktikumsmappen vor und erläutern ihre Erfahrungen aus ihren Bewerbungsverfahren und ihren Praktika.

Bis zum Beginn der Herbstferien müssen alle Schüler/innen des Jahrgangs 9 ihre Bestätigung des Praktikumsplatzes bei den Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern abgeben. Dabei ist zu beachten, dass der Praktikumsort innerhalb des HVV – Gebietes liegen muss. Im PGW – Unterricht wird aus gesellschaftspolitischer Sicht auf das Betriebspraktikum eingegangen und – gemeinsam mit der Fachlehrkraft Deutsch – der Aufbau der einzureichenden Praktikumsmappe erarbeitet.Im Januar findet dann das eigentliche Betriebspraktikum statt. Dabei werden die Schüler/innen mind. einmal von ihrer Klassenlehrerin bzw. ihrem Klassenlehrer besucht, der auch in einen informellen Austausch mit dem betrieblichen Mentor tritt.Im Anschluss an das Praktikum erstellen die Schüler/innen ihre Praktikumsmappe, die von den Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern und der Fachlehrkraft PGW korrigiert und benotet wird. Diese Mappen werden dann Ende des Schuljahres im „Mittelstufenforum“ den 8. Klassen vorgestellt.

Das Zielorientierungsseminar (ZOS) in der 10. Klasse

Im Rahmen der Berufsorientierung absolvieren unsere Schülerinnen und Schüler in der 10. Klasse das Zielorientierungsseminar. Für diese Veranstaltung, die täglich von 8:00 – 14.00 Uhr dauert und über eine Woche geht, werden Schülergruppen von in der Regel nicht mehr als 20 Personen neu zusammengestellt.
Angeleitet von jeweils zwei Kolleginnen und Kollegen, die als ZOS-Trainer ausgebildet sind, soll diese Woche den Schülerinnen und Schülern helfen, sich in einer komplexen Orientierungs- und Entscheidungslandschaft zurechtzufinden. Kaum eine Entscheidung hat langfristig größere Auswirkungen auf die weitere Lebensentwicklung als die Wahl der beruflichen Laufbahn. Durch intensive Beschäftigung mit den eigenen Stärken, individuell erstellte Fähigkeitsanalysen („Was kann ich? Was will ich?“) und die Ermittlung dazu passender beruflicher Tätigkeitsfelder wird den Schülerinnen und Schülern eine Orientierung in diesem zentralen Bereich erleichtert.