Gymnasium Farmsen
Schule im Grünen
Downloads  | SIC  | Moodle  | CommSy  | Leitbild  |Impressum  | Kontakt  
Unser Prefect - System
Übersicht Prefects

  1. Prefect - System
  2. Kerngedanken
  3. Unsere Prefects 2015 / 16
  4. Die Prefectausbildung
  5. Projekte der Prefects
  6. Ansprechpartner

Wir arbeiten für ein gelungenes Miteinander
Das Gymnasium Farmsen hat eine ganz Reihe von Institutionen entwickelt, durch die systematisch am Miteinander der Schüler, aber auch von Schülern, Lehrern und Eltern gearbeitet wird:
Prefects - ausgewählte Schüler
übernehmen Verantwortung für die ganze Schule
Kerngedanken des Prefect - Systems
Die Idee das Prefect-System am Gymnasium Farmsen einzuführen, ein System, das sich im angelsächsischen Raum seit langem bewährt hat und bei dem ältere Schülerinnen und Schüler auf verschiedene Art und Weise Verantwortung für ihre Schule, für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler übernehmen, kam Teilnehmerinnen am Australienaustausch 2004 und dem Schulleiter gleichermaßen. Schülerinnen hatten es bei einem Besuch unserer Partnerschulen bei Melbourne und in Sydney als hilfreich und angenehm empfunden, dass ihnen in bestimmten Situationen an ihrer Kleidung erkenntliche Prefects helfen konnten und sie bemerkten, dass deren Tätigkeit sich auch in anderer Hinsicht positiv auf das Klima an der jeweiligen Schule auswirkte.

Schülerinnen und Schülern der Oberstufe und der 10. Klassen (Mindestalter 15 Jahre) können sich selbst mit einem Formblatt bei den Prefect-Verbindungslehrern bewerben. Außerdem dürfen die Klassensprecherinnen / Klassensprecher und Klassenlehrerinnen / Klassenlehrer pro Klasse jeweils zwei Schülerinnen bzw. Schüler für das Amt des Prefects vorschlagen. Sie sind gehalten, besonders die soziale Kompetenz, das Engagement für die Schulgemeinschaft sowie Führungsqualitäten der Jugendlichen bei ihren Vorschlägen zu berücksichtigen. Die Auswahlkommission besteht aus dem Schulleiter, den Prefect-­Verbindungslehrern und zwei Vertretern des Schüler- / Elternrats. Dieses Gremium wählt 15 bis 20 Kandidatinnen und Kandidaten aus, die die Ausbildung als Prefect erhalten. Am Ende des viertägigen Seminars fällen die Trainer in Absprache mit der Auswahlkommission die endgültige Entscheidung.


Unsere Prefects 2016 / 17


Die Prefectausbildung
Als Prefect hat man viele verschiedene Aufgaben, mit denen man zuvor noch nicht konfrontiert gewesen ist. Wie plant man beispielsweise eine Halloweenparty für die Kleinen aus den Jahrgangsstufen 5 und 6, so dass am Ende auch alles klappt? Wie präsentiert man die Schule und sich selbst am Tag der offenen Tür? Prefect zu sein kann auch bedeuten, dass man manchmal mit schwierigen Situationen konfrontiert ist: Wie verhält man sich z. B., wenn man als Prefect während der Pausenaufsicht beobachtet, dass zwei Schüler in eine ernste Auseinandersetzung verwickelt sind, bei der es vielleicht sogar zu Handgreiflichkeiten kommt? Wie schlichtet man einen Streit zwischen weinenden Fünftklässlern?

Auf die Tätigkeit als Prefect muss man also vorbereitet werden und genau dies geschieht jedes Jahr zwischen den Sommer- und den Herbstferien. Im Rahmen eines viertägigen Seminars werden unsere ausgewählten Schülerinnen und Schüler zu Prefects ausgebildet. Begleitet werden sie dabei von Prefect-Verbindungslehrern (s. u.). Geschult werden die künftigen Prefects allerdings von drei externen Trainern.

Die Ausbildung gliedert sich in vier Lernfelder (Konflikte, Regelverstöße, soziale Projekte, Selbstverständnis und Selbstorganisation), die sich aus den Aufgaben der späteren Prefects ergeben. Der geschickte Wechsel von Theoriephasen, wie etwa zu der Frage „Was ist eigentlich ein Konflikt?" mit konkreten Übungen zum Verhalten als Prefect in schwierigen Situationen sorgt dafür, dass die Zeit oftmals zu schnell vergeht.


Projekte der Prefects
Die Pausenaufsichten der Prefects sind in einem Aufsichtsplan von ihnen selbst geregelt. Zu ihren Zuständigkeiten gehört es, auf die Einhaltung der Regeln der Haus- und Pausenordnung zu achten. Sanktionierungen bei schweren Regelverstößen bleiben den Lehrkräften oder entsprechenden Gremien vorbehalten. Bei Konflikten im schulischen Alltag versuchen die Prefects zwischen den Streitenden zu vermitteln.
Als Raum zur Streitschlichtung ist der „Prefect­Container" eingerichtet worden. Hier finden auch die 14tägigen Treffen der Prefects mit den Prefect-Verbindungslehrern statt. Prefects begleiten Klassen auf ihren Ausflügen, sie unterstützen Sportlehrerinnen und Sportlehrer bei Turnieren und sie zeigen Kindergruppen am „Tag der offenen Tür" ihre Schule. Sie gehen aber auch allgemeine Probleme unserer Schule an oder machen bewusst darauf aufmerksam; sie können selbst entscheiden, wie viel Einfluss sie auf ihre Schule nehmen.


Ansprechpartner


Kristina Krüger
(Geschichte, Englisch)

Erreichbar über das Schulbüro


Julian Magdanz
(Geschichte, Deutsch, PGW)

Erreichbar über das Schulbüro


Jutta Buchholz
(Spanisch, Geographie)

Erreichbar über das Schulbüro


Letzte Aktualisierung: 15.07.2017